Elmshorn für Anfänger

Geschichten von einer, die auszog, im Hamburger Speckgürtel zu leben. Eine pragmatische Liebeserklärung.


Ein Kommentar

Willkommensteam: Deutsche Sprache, schwere Sprache…

Ach wenn die Menschen überall auf der Welt doch dieselbe Sprache sprechen würden! Dann wäre so manches leichter. Obwohl – mein Erinnerungsschatz wäre um manche lustige Anekdote ärmer, wenn da nicht immer mal ein sprachliches oder kulturelles Fettnäpfchen herumgestanden hätte!

Seit ich Anfang 2015 damit begonnen habe, im Willkommensteam für Flüchtlinge Elmshorn mitzuarbeiten, habe ich eine ganze Reihe neuer Menschen aus anderen Kulturen kennen gelernt, die naturgemäß nicht dieselbe Muttersprache wie ich sprechen. Dabei kommt es immer einmal zu unfreiwillig komischen Situationen – sprachliche oder kulturelle Fettnäpfchen eben, die sich nie ganz vermeiden lassen. Auf die Idee, sie einmal in einem Blogbeitrag zusammenzufassen, kam ich gestern, als ich auf Youtube über einen großartigen Sketch von Monty Python von 1971 gestolpert bin, in dem es um falsche Übersetzungen von Redewendungen geht. Schaut ihn euch am besten selbst an. Weiterlesen

Werbeanzeigen


2 Kommentare

Bahnfahren ab Elmshorn: Warum kennt der Automat keinen Bahncard-Rabatt?

Im Alltag sind es ja oft die kleinen Sachen, die einem entweder Freude bereiten oder einen mächtig ärgern. Mich hat neulich der Fahrkartenautomat auf dem Bahnsteig am Elmshorner Bahnhof geärgert, wo es schlicht unmöglich war, auf eine Fahrt nach Neumünster Bahncard-Rabatt zu bekommen.

Bahnhof Elmshorn, der Bahnsteig von Gleis 1, vergangenen Freitag irgendwann am Nachmittag. Ich wollte nach Neumünster fahren, weil mein Mann und ich zu einer Feier in Schafflund eingeladen waren und er mich auf dem Heimweg von der Arbeit am besten in Neumünster einsammeln konnte. Ich war (mal wieder) etwas knapp dran und hatte keine Zeit mehr gehabt, mir vom Rechner aus online ein Ticket zu buchen. Doch man sollte ja meinen, dass man auch am Fahrkartenautomat alle Optionen hat und eine Fahrt mit Bahncard50-Tarif buchen kann. Leider ein Trugschluss. Weiterlesen


Ein Kommentar

Nur noch wenige Tage geöffnet: Auf zur Heidelbeerernte nach Willenscharen!

Ich liebe Heidelbeeren! Ganz besonders die aus Willenscharen (in der Nähe von Bad Bramstedt, Schleswig-Holstein), wo man sie auf einer riesigen Plantage selbst pflücken kann. Das Pflücken macht Spaß, man darf dabei naschen, und die Heidelbeeren kosten nur halb so viel wie im Supermarkt.

Der Heidelbeerhof Fölster hat in diesem Jahr nur noch wenige Tage für Selbstpflücker geöffnet, nämlich bis zum kommenden Sonntag, den 23. August 2015. Wir waren bereits am vergangenen Wochenende dort und haben Beeren gesammelt – doch die Info, dass die Saison dieses Jahr in wenigen Tagen endet, hat mich daran erinnert, dass ich doch noch einen Blogbeitrag über diesen tollen Ort schreiben wollte. Damit der eine oder andere kurzentschlossene Blogleser noch eine Chance hat, sich dort ebenfalls mit leckeren Heidelbeeren einzudecken. Willenscharen liegt zwar streng genommen nicht ganz unmittelbar bei Elmshorn, doch wir haben seit unserem Umzug nach Elmshorn bislang jede Erntesaison genutzt – deshalb ist das Heidelbeerpflücken zumindest für mich eine Pflichtveranstaltung für Elmshorn und Umgebung. Weiterlesen


2 Kommentare

Industriemuseum Elmshorn: Streifzug durch Maragarineproduktion, Hafenlärm und Schulstube

Elmshorn ist ganz unverkennbar eine Industriestadt. Fast an jeder Kreuzung weist ein Schild in irgendein Industriegebiet. Folgerichtig heißt das Elmshorner Heimatmuseum auch „Industriemuseum“. Vor einer Woche war ich zum ersten Mal dort – zusammen mit etlichen Elmshorner Neubürgern über das Willkommensteam für Flüchtlinge.

2014-10-12 17.47.57

Beinahe an jeder Kreuzung in Elmshorn…

2014-10-12 17.51.40

… führt ein Schild in mindestens ein Industriegebiet

Weiterlesen


2 Kommentare

Kein Fracking in Elmshorn und Umgebung: Noch mal Glück gehabt?

Die kanadische Firma PRD Energy, die eine Aufsuchungserlaubnis für Öl- und Gasfelder in Bramstedt und Elmshorn besitzt, wird sich aus Deutschland zurückziehen. Diese guten Neuigkeiten erinnerten mich heute morgen daran, dass ich mich eigentlich doch intensiv mit Fracking bzw. dem Protest gegen diese aberwitzige Energiequelle engagieren wollte.

Knapp anderthalb Jahre ist es her, dass mein Mann Christoph und ich in unserer Biokiste vom Hof Dannwisch einen kleinen Zettel mit einem Hinweis auf eine Info-Veranstaltung zum Thema Fracking fanden, die auf dem Hof Dannwisch stattfinden sollte. Denn immerhin stand zu befürchten, dass in Elmshorn und Umgebung nach Erdgas in tieferen Gesteinsschichten gesucht werden könnte, das mithilfe eines Cocktails verschiedener Chemikalien und Wasserdruck (Fracking) an die Oberfläche befördert wird. Wir waren besorgt, fuhren hin und schauten zusammen mit etwa 50 anderen Interessierten den Film „Gasland“ – ein US-amerikanischer Dokumentationsfilm über die Folgen des Frackings für die Umwelt und die Menschen, die in der Umgebung von Fracking-Gebieten leben. Weiterlesen